Netatmo Unboxing

Technik Review: netatmo Wetterstation

Als Zusatz meiner vorhandenen Hausautomation habe ich mir eine Netatmo Wetterstation zugelegt, nachdem ich schon seit Jahren damit geliebäugelt habe. Kriterien hierfür waren einfache Nutzbarkeit, präzise Messung verschiedener Werte. Die Integrationsmöglichkeiten in andere Dienste und in mein vorhandenes Smart-Home sind hierbei auch wichtig.

Da der Preis auch im Sinkflug war, habe ich einfach mal zugeschlagen.

 

Um einen besseren Überblick über das Review zu geben, hier die angesprochenen Punkte:

Verpackung – Die Basisstation sowie der Außensensor

Die Verpackung ist schlicht gehalten – im Karton befinden sich die Basisstation sowie ein Micro-USB Netzteil mit 2m langem Kabel, der Außensensor, Batterien für den Außensensor, ein Klettband sowie Schraube samt Dübel und eine kleine Broschüre mit verfügbarem Zubehör sowie eine “Anleitung”, die leider kaum hilfreich ist.

Netatmo Sensoren

Die Basisstation besteht aus massivem Aluminium mit einer langen Nut seitlich, durch die man die Beleuchtung sehen kann. An der Oberseite ist ein berührungsempfindlicher Taster angebracht (der für die OnDemand-Abfrage vorgesehen ist).

Beim Außensensor (auch aus Aluminium) lässt sich der Boden mit der Elektronik per Drehung herausnehmen, um die Batterien einlegen zu können. Auf der Unterseite befindet sich ebenfalls eine kleine LED zur Funktionskontrolle. Hier ist im Gehäuse ein tropfenförmiges Langloch, mit dem der Sensor an der Wand aufgehängt werden kann.

netatmo Packungsinhalt

Was wird gemessen?

Was messen die Stationen eigentlich? Nun die Basisstation hat folgende Sensoren (Messbereich lt. Herstellerangaben):

Basisstation (innen)Außenstation
  • Temperatur (0° – 50° C)
  • rel. Luftfeuchtigkeit (0 – 100 %)
  • Luftdruck (260 – 1160 mbar)
  • CO2-Gehalt (0 – 5000 ppm)
  • Lärmpegel (35 – 120 dB)
  • Temperatur (-40° – 65° C)
  • rel. Luftfeuchtigkeit (0 – 100%)

 

 

Sämtliche andere Daten werden vom Online-Wetterdienst WeatherPro (MeteoGroup) zur Verfügung gestellt.

Erste Einrichtung

App aus Play Store / App Store laden

Zur ersten Einrichtung der Station wird (so glaube ich) ein Bluetooth-fähiges Android oder iPhone Smartphone benötigt. Dazu lädt man sich im entsprechenden App-Store die Netatmo Weather App runter und startet diese.

Benutzerkonto bei Netatmo erstellen

Hier wird man zunächst gebeten, ein Konto bei Netatmo anzulegen, mit dem man dann seine Wetterstation koppelt. Dieses Konto ist zwingend notwendig, da die Stationen ihre Daten leider nur direkt an die Netatmo-Server übermitteln.  Die App erklärt anschließend die einzelnen Schritte, die zur Einrichtung durchgeführt werden müssen.

Basisstation einrichten

Also Basisstation mit Netzteil verbinden und mit Strom versorgen, Taste auf Basisstation drücken, bis die LED blau leuchtet und in der App jeweils auf weiter klicken. Anschließend wird der Basisstation das WLAN samt Zugangsdaten beigebracht. Bei mir hat die Basisstation anschließend gleich ein Firmware-Update gestartet.

Außenstation einrichten

Ähnlich ist die Vorgehensweise der Außenstation – Diese zunächst unten aufschrauben und den Batteriedeckel mit den 2 Rändelschrauben entfernen. Batterie einlegen und wieder verschließen. Auch hier bestätigt die Station durch eine grüne LED im Boden den Dienst.

Den Sensor kann man jetzt mittels der App mit der Basisstation verbinden.

Aussensensor koppeln

Stationen aufstellen

Nun können die Stationen an ihre Positionen im Haus aufgestellt werden. Die Basisstation habe ich bei mir im Flur aufgestellt, die Außenstation auf ein Fensterbrett auf der sonnenabgewandten Seite des Hauses. Es soll darauf geachtet werden, dass die Außenstation an einer sonnen- sowie regengeschützten Stelle aufgestellt werden.

Außerdem muss beachtet werden, das der Abstand zwischen den Stationen die Reichweite des Funks nicht überschreitet. Über das Webinterface kann die Signalstärke überprüft werden.

Bei mir steht die Basisstation ca. 6m vom WiFi-AP (1x Zimmerwand) entfernt – Der Außensensor ca. 10m von der Basisstation (2x Wand) weg.

 

 

Das Webinterface

Soweit so gut – Schauen wir uns das Webinterface von Netatmo an. Über den folgenden Link kommt man auf das Webinterface.

Sobald man sich eingeloggt hat, erscheint das Dashboard in dem die Daten der Sensoren dargestellt werden.

Im mittleren Bereich ist oben eine Wettervorhersage (3), die vom Online-Wetterdienst WeatherPro zur Verfügung gestellt wird, dargestellt.

 

Auf der linken Seite erscheinen nun die verbundenen Sensoren (1) & (2) samt der gemessenen Werte und einer kleinen Diagrammvorschau. Bei Klick auf die Messwerte wird der Hintergrund hellblau und der Messwert wird als detailliertes Diagramm in der Mitte dargestellt (4).

So lässt sich das Dashboard einfach individualisieren. Auch lassen sich die Diagramme für verschiedene Zeiträume vergrößern und zeigen beim Überfahren mit der Maus die exakten Messwerte an.

 

Die Smartphone-App

Ein wenig abgespeckter kommt die App fürs Smartphone daher. Hier kann man sich das derzeitige Wetter (wieder von MeteoGroup), die Außentemperatur, Luftdruck, gefüNetatmo auf Smartphone hochformathlte Temperatur, Luftfeuchtigkeit, eine 7-Tage Prognose, der CO2-Gehalt, Innentemperatur mit min./max, der Lärmpegel sowie die Innenluftfeuchtigkeit anzeigen lassen.

Leider nutzt man den verfügbaren Platz nicht optimal aus. Man hat die Möglichkeit sich die Diagramme im Querformat anzuschauen.

 

netatmo smartphone app quer

Integration in andere Dienste (openHAB, IFTTT)

Eine wichtiges Kriterium ist mir die Möglichkeit der Integration in andere Dienste sowie in meine SmartHome-Steuerung.

WeatherPro (iPhone / Android-App)

Da sich die Netatmo Station die Wettervorhersage aus der Wettervorhersagen aus Weather Pro (MeteoGroup) holt, funktioniert diese Integration auch anders herum: Die Netatmo -Daten lassen sich auch in Weather Pro anzeigen.

openHAB2

Auch für openHAB 2 existiert ein Binding, das nach der Installation auch die Netatmo Sensoren als Items auflistet und deren Werte korrekt ausließt. Die Integration war gefühlt problemloser als so mancher Jeelink Sensor.

Openhab mit netatmo

 

 

IFTTT

Auch IFTTT integriert die Wetterstation problemlos – hier können Applets dann z.B. ein Google Tabelle anlegen, falls der CO2-Wert einen definierten Grenzwert überschreitet. Oder man kann sich eine Mail schicken lassen, sobald es anfängt zu regnen.

Das ganz kann natürlich auch mit anderen Diensten verbunden werden – z.B. die Temperaturdaten zur Steuerung seiner Thermostate verwenden.

 

Amazon Alexa

In der Alexa-App gibt es einen Skill, die auf die Messwerte der Wetterstation zugreift. Also “Alexa, frage Netatmo wie ist die …” – Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftqualität, usw und Alexa gibt einem die Antwort darauf.

Messgenauigkeit anhand Vergleichsmessungen

Da ich über kein kalibriertes Messgerät für Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit besitze, habe ich Vergleichsmessungen mit vorhandenen Sensoren. Dazu habe ich die Netatmo Station mit openHAB 2 verbunden und anschließend über Grafana ein Log zusammen mit meinen vorhandenen HomeMatic- Wandthermostat erstellt. Zur Plausibilisierung habe ich die Temperatur mit einem Offline-Thermometer mit Fühler verglichen.

Versuchsaufbau

Basisstation Temperaturvergleich

Die Abweichung von Netatmo (Orange) zum Homematic (Grün) beträgt in der Regel 0,2° C

Temperaturvergleich Basisstation

Basisstation Luftfeuchtigkeitsvergleich

Auch hier ist die Abweichung in der Regel 2%H

Luftfeuchtigkeit Basis

Außensensor Temperaturvergleich

Die Abweichung von Netatmo (Orange) zum Homematic (Grün) beträgt, in der Regel 1° C

Außensensor Temperatur

Außensensor Luftfeuchtigkeitsvergleich

Hier fällt die Abweichung in der Regel 2-3%H gravierender aus, als an der Basisstation.

Außensensor Luftfeuchtigkeit

Aus dem täglichen Gebrauch

Die erste Woche, in dem die Station in Gebrauch war, gab es ein starkes Unwetter. Der Regen kam sprichwörtlich von der Seite und erwischte den Außensensor so dass er ordentlich Feuchtigkeit abbekommen hat und der Feuchtigkeitssensor so gesättigt wurde, das er über 2 Tage 100%H angezeigt hat, bis sich der Wert wieder normalisiert hat.

Zubehör

Erweitern kann man die Wetterstation um weitere Temperatur / Luftfeuchtemesser, einen Regenmesser und einen Windmesser

Netatmo Zusätzliches Modul für Wetterstation*
Netatmo - Wireless Phone Accessory
55,99 EUR
Angebot
Netatmo Regenmesser für Netatmo Wetterstation*
Netatmo - Gartenartikel
55,99 EUR
Angebot
Netatmo Windmesser für Netatmo-Wetterstation, schwarz*
Netatmo - Haushaltswaren
88,99 EUR

Fazit

Netatmo Wetterstation

EUR 148,99
Netatmo Wetterstation
7.7

Anwendung

8.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Preis

6.0/10

Positiv

  • Umfangreiche Funktionen
  • Elegante Gehäuse aus Alu
  • Einfache Bedienung
  • Vielfältige Integrationsmöglichkeiten

Negativ

  • Hoher Preis
  • Datenschutz bedenklich
  • Kein
Patrick

Gründer und Autor von frombeyond.de – Seit 25 Jahren im Bereich IT unterwegs, leidenschaftlicher Computerspieler, Technik-Freak und begeistert von allem was einen Motor (Auto/Motorrad/Flugzeug) hat.

Nutzt Zuhause openHAB2 zusammen mit HomeMatic Komponenten sowie netatmo als Wetterstation. InfluxDB und Grafana zur Auswertung.

*Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr. Letzte Aktualisierung am 16.12.2017