Tech-Review: Xiaomi Mi6

Tech-Review: Xiaomi Mi6

Tech-Review: Xiaomi Mi6

Damit der Blog noch ein wenig Xiaomi-lastiger wird, gibt es heute ein kleines Review zu meinem neuen Smartphone Mi6 von Xiaomi. Ich möchte in diesen Artikel darstellen, welche Features des Mi6 mir besonders wichtig sind und was mir alles so bei der Verwendung im Alltag aufgefallen ist. Alle technischen Details werde ich hier nicht mehr aufzählen, denn die haben andere Blogs schon zur genüge durchgekaut. 

Xiaomi Mi6

Ja da ist es endlich aus China angekommen das Xiaomi Mi6 in der 6GB RAM / 128GB Speichervariante. Gekauft beim Chinesen meines Vertrauens GearBest für ca. 360EUR in einer Aktion, wobei dort irgendwie immer eine Aktion am Start ist. Preislich gesehen der Hammer, da vergleichbare Smartphones in Deutschland locker das doppelte oder noch mehr kosten. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6 Tech-Review: Xiaomi Mi6 Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Xiaomi Mi 6 Dual LTE 128GB 6GB RAM Black*
Xiaomi - Elektronik
600,00 EUR

Die Verarbeitung ist auf Spitzenniveau und muss sich nicht vor anderen Top-Handys verstecken.

Im Lieferumfang dabei ist ein UBS-Kabel, USB-C Klinken-Adapter, Klinkenanschluss gibt es ja nicht mehr, US-Netzteil mit EU-Adapter und eine schwarze Silikon-Hülle. Bitte diesen EU-Adapter nicht verwenden, da er meiner Meinung nach unsicher ist. Jeder sollte noch ein normales USB-Netzteil zu Hause haben, das man auch verwenden kann. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

Geschwindigkeit

Ausgestattet mit dem Topmodell Snapdragon 835 stellt es aktuell die Leistungsspeerspitze in Android-Smartphones dar. Das merkt man auch im Mi6. Ich rufe zwar nur selten die komplette Leistung ab, aber trotzdem fühlt es sich im Alltag um einiges schneller an, als mein Vorgänger das Lenovo ZUK Z2 Pro mit dem Snapdargon 820.

Der interne 128GB Speicher nach UFS 2.1 Norm hat schon fast SSD Niveau. Super, denn hier kränkelten früher die Smartphone gerne. Hier wird man (hoffentlich) auch nicht verarscht wie beim Huawei P10, bei dem nachträglich die Technischen Daten zum Nachteil hin verändert wurden und herauskam das langsamer eMMC und UFS-Speicher gemischt verbaut wurde. Angeblich soll man den Geschwindigkeitsunterschied ja nicht merken. Wer´s glaubt…

Nach ca. einem Monat Benutzung konnte ich bisher subjektiv noch keinen Einbruch der Geschwindigkeit feststellen. Spricht also schon mal für das Mi6.

Wärmeentwicklung

Egal, was ich bisher gemacht habe, das Smartphone hat sich nicht merklich erwärmt. Es bleibt tatsächlich “cold as ice”. Erwähnenswert hier vielleicht noch die Hotspot-Funktion. Aus Erinnerung weiß ich noch, das mein altes und bereits verkauftes Samsung S6 sich hierbei extrem erwärmt hat und den Akku in 60-90min leer gesaugt hat. Beim Mi6 kann man die Funktion locker mehrere Stunden laufen lassen ohne das sich eine extreme Akkuentleerung einstellt. Auch hier bleibt das Mi6 wieder sehr kühl und erwärmt sich kaum. Super.

Display

Das Display hat nicht die höchste zur Zeit technisch mögliche Aufflösung sondern “nur” FullHD mit 1920x1080px. Reicht aber locker aus. Wer mehr sehen will braucht schon Adleraugen um von höheren Auflösungen im Alltag zu profitieren. Auch der Speicher- und Stromverbrauch sollte mit der niedrigeren FullHD von Vorteil sein. Interessant ist auch die automatische Helligkeitseinstellung des Mi6. Bisher hatte ich sie bei allen Handys abgeschaltet, da sie nicht zuverlässig arbeitete. Beim Mi6 wird die Helligkeit aber schön sanft und smooth angepasst und das fast immer korrekt und für mich zufriedenstellend. Sehr gut gemacht.

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hülle + Glasfolie

Ich empfehle für Nutzung des Mi6 eine Hülle zu verwenden, da Gehäuseoberfläche sehr glatt ist und das Smartphone droht ständig aus der Hand zu rutschen.

Im Lieferumfang ist eine Hülle dabei. Trotzdem habe ich mir noch eine weitere Hülle dazu gekauft. Für die Alltagsnutzung ist es mir wichtig, das die Hülle eine Rand hat, der höher ist als das Display. Dieser Rand ist sehr Vorteilhaft um das Display zu schützen und man kann damit das Smartphone auch mal gefahrlos auf die Displayseite hinlegen ohne das es gleich Schaden nimmt. Die Hülle hab ich günstig bei Aliexpress gekauft.

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

Sehr wichtig für mich ist auch eine Glasfolie. Eine Glasfolie ist sehr spröde kann viel Energie aufnehmen vor allem wenn das Smartphone mit dem Display auf einen spitzen Gegenstand trifft. Mit etwas Glück zerspringt dann nur Glasfolie und das Smartphonedisplay bleibt ganz. Kunststofffolien sind sehr weich und leiten einfach nur die Energie an das Smartphonedisplay weiter.

Für viele wichtig deshalb erwähne ich es hier auch noch. Die Displayoberfläche des Mi6  ist an allen Seiten leicht abgerundet. Die Glasfolie ist aber komplett eben, was bedeutet das sich die Glasfolie an den Rändern leicht abhebt. Sieht nicht schön aus, aber stört mich nicht weiter im Alltag. Der erhöhte Rand der Hülle verhindert das ich die Folie ungewollt abziehe. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

Auf die Hülle habe ich noch eine Metallplatte für den Scosche MagicMount XL professionell mit Sekundenkleber aufgeklebt. Früher hatte ich die Metallplatte zwischen Hülle und Handy, aber die Hülle ist so passgenau, das sie sich nicht mehr dazwischen schieben lässt.

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

Das Smartphone hebt jedenfalls bombenfest in meiner selbstgebauten Halterung. Eingelegt wird das Mi6 einfach von vorne und saugt sich dann selbständig an den MagicMount an. Die seitliche Backen sind eigentlich nicht notwendig, dienen aber der Orientierung um das Mi6 nicht ganz falsch zu positionieren.

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das obere runde Teil stammt noch aus der Zeit mit dem Samsung S6 und ist für das Wireless-Charging zuständig. Auch eine nette Sache, was aber das leider Mi6 nicht kann. 

 

 

Fingerabdruckscanner

Der Fingerabdruckscanner und Home-Button in einem befinden an bekannter Stelle unter dem Display. Der Button ist aber gar kein Button mehr sondern nur noch eine Mulde. Ein Vorteil wie ich finde. Bisher war der Button immer ein bewegliches Teil, das gerne auch mal kaputt gehen konnte. Beim Mi6 ist alles fest. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6

Ich bin froh das es noch Hersteller wie Xiaomi gibt, die Smartphones bauen bei denen der Fingerabdruckscanner vorne verbaut ist. Ich gehe auf keinen Fall den Kompromiss ein und kaufe ein Handy, bei dem er auf der Rückseite ist. Als schlechtes Beispiel sei hier exemplarisch das Samsung Galaxy S8 genannt. Hier ist der Fingerabdruckscanner nicht nur unpraktikabel auf der Rückseite verbaut, sondern auch noch direkt neben der Kameralinse. Ungewollt trifft man hier gerne mit seinen fettigen Fingern die Kameralinse und wundert sich danach über schlechte Bilder. Ich frag mich echt was die Entwickler sich denken, wie man den so im Alltag verwenden soll, wenn er auf der Rückseite ist. Ich entsperre gerne mein Smartphone liegend auf dem Tisch oder in der Auto- oder Fahrradhalterung (natürlich bei stehendem Fahrzeug). Mit dem Fingerabdruckscanner auf der Rückseite geht das nicht. So kann man ihn konsequenterweise auch gleich weglassen – siehe iPhone X. 

Der Fingerabdruckscanner im Mi6 arbeitet nahe an der Grenze zur Perfektion. Die Erkennungsgenauigkeit und auch sehr wichtig die Erkennungsgeschwindigkeit ist wirklich verblüffend im Vergleich zu älteren Smartphones. Man muss wirklich blöd auf den Sensor touchen um eine Fehlerkennung zu provozieren. Wenn doch ist man im 2. Versuch in jeden Falle durch.

Super ist auch das sich das Mi6, wie auch schon einige andere Smartphonses, mit dem Fingerabdruckscanner nicht nur entsperren sondern gleichzeitig auch einschalten lässt, was im Alltag sehr zeitsparend ist und Nerven spart. 

Fehlendes Band 20

Bla Bla Bla. Was wurde nicht schon alles über das Band 20 diskutiert, vielfach auch ohne das genaue technische Verständnis dahinter. Fakt ist, das Mi6 hat das in Europa verwendete Band 20 (800MHz) nicht. Wahrscheinlich fehlen noch weitere unwichtigere Bänder. Ein genauen Abgleich habe ich dafür jetzt nicht gemacht. Technisch gesehen könnte das Mi6 das Band 20 verwenden, aber es ist nicht freigeschaltet, da es ja auch offiziell nur im chinesischen/asiatischen Markt verkauft wird, wohl aber auch um Lizenzkosten zu sparen. 

Jeder muss selber wissen, ob er das Band 20 benötigt. Wer nur in der Großstadt unterwegs ist wird ziemlich sicher das Band 20 nicht vermissen. Wer seinen Aktionsradius vergrößert wird es merken. So konnte ich z B. mit Vodafone auf meiner Pendlerstrecke unterwegs regelmäßig das Band 20 empfangen während ich jetzt kaum noch LTE-Empfang im Auto habe. Für mich kann ich sagen das ich in ländlichen Gebieten oder auf Bundesstraßen und Autobahnen das fehlende Band 20 schon zu spüren bekomme.  

Um zu sehen welches Band man gerade verwendet, kann ich die Android-App LTE Discovery empfehlen. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dual-Kamera

Einer der Hauptgründe warum ich das Mi6 gekauft habe, ist die Dual-Kamera. Es ist zur Zeit Trend in den Smartphone-Topmodellen eine Dual-Kamera zu verbauen. Ebenso im Mi6 ist eine solche Kombination aus 2 unterschiedlichen Kamerlinsen verbaut. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6

Vordergründig wichtig sind für mich gute Fotos mit dem Smartphone machen zu können und mit dem Set aus 2 Kameras gelingt dies sehr gut. Der Sony IMX 386 Sensor besitzt einen 4-Achsen Bildstabilisator. Der zweite Sensor S5k3m3 von Samsung besitzt einen einen fest eingestellten 2-fach Zoom. Beide zusammengenommen sind schon erstaunliche technische Eigenschafen wenn man bedenkt, das es sich um ein Smartphone handelt. 

Hier die Modis der Kamera-App:

Tech-Review: Xiaomi Mi6 Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessant sind noch die Dual-Kamerafunktionen. Einmal oben mit touch auf den Oberkörper lässt sich der Portraitmodus aktivieren. Hier kann man schöne Bokeh-Effekte erzeugen in dem der Hintergrund mit Unschärfe überlagert wird.

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um den Effekt zu verdeutlichen einmal links ohne Bokeh, rechts mit Bokeh-Effekt:
Tech-Review: Xiaomi Mi6
Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unten lässt sich mit touch auf die “1x” der Zoom auf 2x aktivieren. Technisch gesehen wird hier einfach der andere Sensor ausgewählt. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder der Vergleich einmal links 1x und rechts 2x Zoom:

Tech-Review: Xiaomi Mi6 Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dual-Sim

Ein Muss für mich ist der Dual-Sim-Schacht. So kann ich einen günstigen Sprachtarif und einen dicken Datentarif zusammen in einem Handy verwenden. 

Ein Feature was in Europa leider noch nicht so verbreitet, aber mehr und mehr im kommen ist. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

Unlocked Bootloader und Recovery

Ich kaufe nur noch Smartphones bei denen ich ein TWRP-Recovery flashen kann.

Warum das so ist?

Mein Smartphone-Wechselrhytmus liegt mittlerweile gefühlt bei so ca. 6-12 Monaten. Ich verwende immer ein bestimmtes Setup aus root, Titaniumbackup, Novalauncher-Homescreen, Apps usw. Um immer schnell umziehen zu können, ROMs und root zu flashen usw. benötige ich ein Recovery. In der Regel verwende ich eines von TWRP. 

Tech-Review: Xiaomi Mi6 Tech-Review: Xiaomi Mi6 Tech-Review: Xiaomi Mi6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bevor ich jedoch das Recovery flashen kann muss ich den Bootloader freischalten (unlock). Eine ziemlich unnötig komplizierte Angelegenheit die sich Xiaomi dafür ausgedacht hat. 

Was braucht man dazu alles? Ein Xiaomi Mi Handy mit min. 50% Akku. Weiter benötigt man einen Xiaomi MI-Account, den man auch mit seinem Handy verknüpfen muss. Dann einen Grund in Textform warum man sein Smartphone unlocken möchte sowie diverse Bestätigungs-SMS. Am Ende noch das MI-Unlock Tool in dem man gefragt wird oder, ob man wirklich sicher ist, was man da tut. Danach wird noch mal gefragt, ob man wirklich wirklich sicher ist.

Danach darf man tatsächlich noch 72h warten und überlegen, ob man wirklich wirklich wirklich sicher ist. Total bescheuerte Prozedur. Wer sich sowas ausdenkt gehört entlassen. Wirklich. 

Damit es für alle Nicht-Chinesen noch etwas spaßiger wird, werden seit kurzem nur noch chinesische IP-Adressen für den Unlock akzeptiert. Sorry aber noch bescheuerter.

Zum Glück gibt es für die Unlock-Prozedur ganz gute deutsche Anleitungen im Netz, die einem weiterhelfen. 

Neues ROM aufspielen

Das offizielle Standard MIUI8-ROM mit dem das Handy ankam war schon ganz brauchbar und vor allem mit deutscher Sprache. Aber ich habe irgendwie immer einen inneren Drang auf die neueste Version upzudaten. In diesem Fall auf MIUI9.

MIUI9 gibt es offiziell als Beta zum downloaden – siehe Link unten.

Es gibt aber auch das “Pure MIUI Project” von XIAMO.EU. Dort werden ROMs angeboten, die auf aktuellen chinesischen ROMs basieren, aber mit diversen Anpassungen und Sprachpaketen. Auch hier ist schon länger eine MIUI9 Version verfügbar. 

Hier eine Auflistung, welche Anpassungen gegenüber dem offiziellen Global-ROM zur Verfügung stehen:

  • Based on China Stable / Weekly builds (except HMNote3SE)
  • Enabled search gesture (swipe up) on the desktop
  • Enabled MiDrive in File Explorer
  • Added landscape mode for SMS app
  • Sunrise/Sunset in the weather app
  • Google apps support integrated
  • Importing theme from zhuti.xiaomi.com via ThemeManager
  • No useless Chinese bloatware apps
  • More free RAM due to less background processes
  • Unified flat style app icons for both system and 3rd party apps (eg. Play Store icon flat too, unlike official global MIUI)
  • Advanced menu with color icons (not just text like in official MIUI releases)
  • No any Chinese character under the full system
  • Mi Video, Mi Music, Mi Radio, Mi Browser: No any useless Chinese content
  • No possibility to re-lock bootloader accidentally with flash any xiaomi.eu release
  • Added real 27 languages translation made by Official MIUI Fansites and MIUI Fans
  • Added EU T9 dialer support
  • Added charging sound switch
  • Added Spell Checker switch
  • Added Screen-OFF animation
  • Optimized GPS settings for EU
  • Optimized Battery consumption
  • Optimized RAM consumption
  • Added OIS auto-calibration for MI5
  • Added 4k Video support for MI4C, MI4S, HMNote3Pro, HMNote3SE, HMNote4X
  • Added 3D Touch to MI5S 3GB RAM version
  • Added GSMalphabet into SMS app
  • Added more icons grid layout 4×5, 4×6, 5×5, 5×6
  • Added Toggles 5×3 layout
  • SafetyNet passed (Android Pay)
  • Play Store Certified
  • Deodexed
  • And more, and more made by our 5 years MIUI mods experience..

 

Offzielle ROMS für das Mi6:

Link

XIAMO.EU Customs-ROMS für das Mi6:

Link

 

Hat man sich für ein ROM entschieden, im Zweifel für das aktuellste, dann man es normal über TWRP-Recovery flashen. 

Ich bin nach den üblichen Anleitungen vorgegangen und es hat nicht funktioniert. Keines der Customs-ROMs hat funktioniert. Die offiziellen ROMs schon. Seltsam.

Nach etwas ausprobieren hatte ich herausgefunden, das man auch den Internen Speicher also die virtuelle SD-Karte löschen musste. Hier sollten eigentlich keine für den Systemstarts wichtigen Daten liegen, aber anscheinend tun sie es doch.

So hat es dann bei mir schlussendlich geklappt:

  • Neuestes TWRP verwenden
  • Wipe -> Data
  • Wipe -> Internal Storage
  • Reboot -> Recovery
  • ROM via MTP auf das Mi6 kopieren und flashen
  • Reboot -> System

Danach sollte Mi6 normal booten und es kann mit der normalen Einrichtung weiter gemacht werden. 

Verschlüsselung

Noch kurz was zur Verschlüsselung für Fortgeschrittene und auch nur rein Informativ als Ansatzpunkt für eine mögliche Problemlösung.

Wie üblich geht nach dem flashen des Recovery oder des ROMs (genau weiß ich es nicht mehr.) die FDE also die Full Disk Encryption nicht mehr. 

Ich hatte das Problem schon einmal auf einem Samsung S2 Tablet lösen können. Dort waren nach dem flashen Datenblöcke bzw. Partionen im ext4-Filesystem an der falschen Stelle und mussten verschoben bzw. angepasst werden. 

Das Kern des Problems lag im sog. “encryption footer” der min. 16k vor der verschlüsselten Partition Platz benötigte, die dem System nach dem flashen aber nicht mehr zur Verfügung standen.

Hier findet Ihr weitere Informationen zu der Problematik.

Xiaomi Mi 6

ca. 360€
Xiaomi Mi 6
97.5

Verarbeitung

10/10

    Geschwindigkeit

    10/10

      Kamera und Speicher

      10/10

        Preis

        10/10

          Positiv

          • Sehr gut verarbeitet
          • Sehr schnell
          • Sehr gute Kamera
          • Preis/Leistung

          Negativ

          • Doofe Unlock-Prozedur
          • Band 20 fehlt
          Reinhard
          Autor von frombeyond.de. Smart-Home-Verrückter.Nutzt Zuhause FHEM zusammen mit HomeMatic, JeeLink, 1-Wire, Flammtronik / Atmos HV, Buderus KM271, Philips HUE, Xiaomi Yeelight, Alexa, Sonos, FritzBox, Ubiquiti UniFi APs, APC UPS, APC PDU, IPMI. MariaDB, InfluxDB und Grafana zur Auswertung. Als Hardware-Untersatz kommen mehrere RaspberryPis und Supermicro Serverhardware zum Einsatz. Softwareseitig werden hauptsächlich Raspbian, Ubuntu, ESXi und Docker verwendet.

          *Diese Links führen zu Amazon- oder anderen Online-Angeboten, keine Verfügbarkeitsgarantie, keine Garantie auf günstigsten Preis, Preise können variieren, Preise inkl. MwSt. / evtl. zzgl. Versandkosten, alle Angaben ohne Gewähr. Letzte Aktualisierung am 16.10.2017

          Werbung